Infothek

Gut informiert einkaufen
  • Rund ums Büro

    Briefumschlagsarten

Nach welchen Kriterien sind verschiedene Umschlagarten sortiert und was bedeuten die Fachbegriffe dazu im Einzelnen? Um Ihnen diese Fragen zu beantworten oder um Ihnen bei der Auswahl eines passenden Umschlages zu helfen, zeigen wir hier in Text und Bild die wesentlichen Unterschiede.

 

>> direkt zu Briefumschläge und Versandtaschen

Standard- Briefumschlag
Das zu versendende Papier wird gefaltet und in den Umschlag gesteckt.
Standard- Versandtasche
Das zu versendende Papier wird ungefaltet in den Umschlag gesteckt und eignet sich damit ideal für mehrblättrige Unterlagen.

 

selbstklebend
Durch einen zweiseitigen Klebemechanismus kann der Umschlag ohne Zusätze verschlossen werden.
haftklebend
Ein Streifen schützt den Klebstoff. Durch Abziehen des Streifens kann der Umschlag ohne weitere Zusätze verschlossen werden.
gummiert
Durch Befeuchten der gummierten Flächen kann der Umschlag verschlossen werden.

DIN-Blatt, ungefaltet
Versandmöglichkeit:
Versandtasche
DIN-Blatt, einmal gefaltet
Dies bezeichnet man im Fachjargon als Einbruchfalz.
Versandmöglichkeit:
DIN C5
DIN-Blatt, 2 x gefaltet
Durch Falten in jeweils die gleiche Richtung entsteht der Parallel- oder Leporellofalz.
Versandmöglichkeit:
Umschlag DIN C lang
DIN-Blatt, 2 x gefaltet
Die Brüche stehen rechtwinkelig zueinander. Dies bezeichnet man als Kreuzbruchfalz Versandmöglichkeit:
Umschlag DIN C6

 

Briefumschläge und Versandtaschen sind nach bestimmten Normen produziert und entwickelt worden. In unserem Sortiment findet sich sicherlich der passende Umschlag für Ihr persönliche oder geschäftlich Post.
Neben den unten aufgeführten gängigen Arten bieten wir Ihnen in unserem Sortiment auch Sonderausführungen und Pakete an.

Umschläge Art Gröÿe in mm
DIN C6 mit Fenster 162x114
DIN C6 ohne Fenster 162x114
DIN C6 lang ohne Fenster 220x110
DIN C6 lang mit Fenster 220x110
DIN C5/6 lang ohne Fenster 229x114
DIN C5/6 lang mit Fenster 229x114
DIN C5 ohne Fenster 229x162
DIN C5 mit Fenster 229x162
DIN C4 ohne Fenster 324x229
DIN C4 mit Fenster 324x229
Zippo-O-Let- Umschlag, DIN C6 lang 220x110
Zippo-O-Let- Umschlag, DIN C5/6 lang 229x114
DIN B4 ohne Fenster mit Seitenfalte 353x260

In unserem Onlineshop finden Sie zahlreiche Papierarten, zu denen wir Ihnen hier detaillierte Informationen geben. Insbesonders die Einsatzgebiete der verschiedenen Papiere sollen Ihnen die Auswahl ein wenig erleichtern. Wenn Sie noch genauere Informationen aus der Papierwelt benötigen, stöbern Sie einfach in unserem Papierlexikon.


Sie möchten sofort unsere große Auswahl an Papierarten durchstöbern?

 

>> direkt zu Drucker- und Kopierpapier

Kopierpapier ist einfaches, weißes und ungestrichenes Naturpapier in holzfreien oder in holzhaltigen Qualitäten. Es wird für Fotokopierzwecke genutzt und ist auf die Anforderungen der Kopiergeräte abgestimmt (die Kopien erfolgen über xerografischen Weg). Es gibt die Formate DIN A4 und DIN A3.

Für Laserdrucker oder Fotokopierer. Dieses Papier weist eine gleichmäßige Oberfläche auf und hat eine relative Feuchtigkeit von 30 bis 35 Prozent. Die Oberfläche ist für eine bestmögliche Tonerhaftung sowie für die sofortige elektrische Entladung im Laserdrucker speziell präpariert.

Als Multifunktionspapier bezeichnet man Papier, das für mehrere Drucktechniken einsetzbar ist. So z. B. geeignet für Ink-Jet, Laserkopierer oder Laserdrucker.

Papier, das aus 100% Altpapier hergestellt wurde. Auch AP-Papier oder Umweltschutzpapier genannt.

Papier, das entweder holzfrei oder holzhaltig, ungestrichen und geleimt ist. Dieses Papier kann beidseitig beschrieben oder bedruckt werden. Durch die Zusätze an Füllstoffen wird das Papier weniger durchscheinend. Um das Gleiten der Schreibfeder nicht zu behindern, wird die Oberfläche satiniert. Schreibpapier = Schreibmaschinenpapier, Formularpapier für EDV-Drucker, Kopier- und Vervielfältigungspapier, Beleglesepapier.

Unbedrucktes oder mit dünnen, hellen Linien bedrucktes Endlospapier mit Führungslochrand zum Einsatz in Datendruckern.

Papier mit wärmeempfindlicher Schicht, die sich beim Kontakt mit dem beheizten Schreibkopf punktgenau verfärbt.

Tintenstrahlpapier wird auch als Inkjet-Papier bezeichnet. Hierbei handelt es sich um satiniertes Papier für Inkjet-Druckverfahren. Das Druckbild entsteht berührungslos durch winzige Tintentröpfchen, die computergesteuert auf das Papier gespritzt werden. Die Farbtröpfchen und das Papier sind fein aufeinander abgestimmt, so dass keine Schmiere auf dem Papier entsteht.

Papier, das als Bedruckstoff beim Thermodruck verwendet wird.

Oder: Umweltpapier. Heutzutage ist diese Bezeichnung auf dem Markt nur noch selten anzutreffen, da dieser Begriff nicht geschützt ist. Es gibt Recyclingpapier, wo der Stoffeintrag in Form von Altpapier deinkt (= entfärbt) wird. Bei Umweltpapier wird der Stoffeintrag in Form von Altpapier nicht deinkt. Dies führt zu einem niedrigen Weißgrad und zu einer begrenzten Einsatzfähigkeit. Umweltpapier besteht aus 100 % Altpapier.

Sammelbegriff für Papier, das ein- oder beidseitig farbig gestrichen, bedruckt, lackiert, marmoriert oder andersartig gemustert ist. Es gibt viele unterschiedliche Herstellungstechniken. Beispiele: Leder-, Marmor-, Batik-, Knitter-, Brokat- und Velourspapier.

Allroundpapier für Bürozwecke. Das Papier ist geeignet zum Schreiben, Drucken und Kopieren.

Holzfreie und mittelfeine Qualität, meist längs- oder mikroperforiert zum sauberen und kantenscharfen Trennen. Gehalts- und Zeitabrechnungen werden darauf gedruckt.

Spezielles Papier für die Herstellung von Etiketten. Das Papier muss gute drucktechnische Eigenschaften aufweisen, aber auch den speziellen Anforderungen beim Etikettieren genügen. Besondere Anforderungen: Nassfestigkeit, Rollneigung, Reißfestigkeit, Bruchwiderstand, Laugendurchlässigkeit, Stanzfestigkeit.

Spezielles Papier für Faxgeräte. Es gibt verschiedene Ausführungen, die sich in der Rollenbreite, der Rollenlänge, dem Hülsen-Innendurchmesser und den Papiereigenschaften (elektrosensitives oder normales Papier) unterscheiden.

Fotopapier ist hochweiß, seidenmatt oder glatt für hochwertige Ausdrucke. Dieses Papier besitzt eine leuchtende Farbwiedergabe und Konturenschärfe.

= Fotopapier. Hochglänzendes Papier für die Wiedergabe von Foto- und hochwertigen Farbausdrucken.

Satiniertes Papier für Inkjet-Druckverfahren. Das Druckbild entsteht berührungslos durch winzige Tintentröpfchen, die computergesteuert auf das Papier gespritzt werden. Die Farbtröpfchen und das Papier sind so aufeinander abgestimmt, dass keine Schmiere auf dem Papier entsteht.

Bei der Anschaffung neuer Sitzmöbel für ihr Büro gibt es einige wesentliche Merkmale, deren Berücksichtigung Ihnen den Kauf eines ergonomisch durchdachten Bürostuhls gewährleistet - als Grundvoraussetzung für gesundes Sitzen.

 

Sie wissen bereits worauf Sie beim Kauf eines Bürodrehstuhl achten müssen?

 

>> direkt zu den  Drehstühlen

 

1. Die nach vorne gewölbte Lendenstütze sorgt für die optimale Abstützung des Rückens im Lendenwirbelbereich. Der gesamte Rückenbereich und die Bandscheiben werden angenehm entlastet.

2. Die nach oben gewölbte Beckenstütze garantiert immer die richtige Beckenhaltung. Dadurch wird die Wirbelsäule automatisch in ihre natürliche S-Form gebracht: Sie sitzen gesund und belastungsfrei.

Rollen für weiche Böden
Gebremste Rollen - Lastabhängig gebremste Rollen verhindern unbeabsichtigtes Wegrollen des unbelasteten Stuhls.
Rollen für harte Böden
Bitte beachten Sie: Für Teppichböden benötigen Sie Rollen mit harter Lauffläche, für harte Böden mit weicher Lauffläche
Die angebotenen Modelle entsprechen der DIN 4551 und sind bis auf wenige Ausnahmen mit dem GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit ausgezeichnet.

 

 

1. Synchronmechanik
Die Synchronmechanik kombiniert eine Rückwärtsbewegung
der Rückenlehne mit einer darauf
abgestimmten, geringeren Neigung der Sitzfläche,
so dass in jeder Position der einmal gewählte Abstützpunkt
für das Becken erhalten bleibt. Synchronmechaniken
unterstützen den Körper in jeder
Sitzhaltung optimal, erleichtern den Wechsel zwischen
verschiedenen Sitzhaltungen und zeichnen
sie sich durch einen großen Öffnungswinkel sowie
einen seidenweichen hinteren Anschlagpunkt aus.
8. Sitzneigungsverstellung
Durch eine integrierte Mechanik kann die
Neigung der Sitzfläche als Ganzes bis zu - 4°
verstellt werden. Dadurch bleibt das Becken steiler
stehen und die Wirbelsäule behält weitesgehend ihre
physiologische Form, d. h. sie fällt nicht so weit in
den bekannten „Rundrücken”.
2. Asynchronmechanik
Die Asynchronmechanik bietet dem Benutzer
die voneinander unabhängig wirkende Bewegung
der Sitzfläche und der Rückenlehne im freien Zusammenspiel.
Dadurch folgen Sitz und Rückenlehne
der jeweils individuellen Körperbewegung je nach
Art der Tätigkeit am Arbeitsplatz. Die Mechanik
unterstützt den Körper perfekt in jeder Haltung und
reagiert sehr spontan und dynamisch auf Bewegungswechsel
sowie individuelle Sitzhaltungen.
9. Höhenverstellung der Rückenlehne
Verstellbare Rückenlehnen ermöglichen es,
den vertikalen Ansatz der Lordosenstütze an unterschiedliche
körperliche Gegebenheiten anzupassen.
3. Permanentkontakt-Rückenlehne
Diese bewegliche Rückenlehne erlaubt es
dem Benutzer, je nach Tätigkeit zwischen einer aufrechten
und einer zurückgelehnten Sitzhaltung zu
wechseln, was gleichzeitig eine erheblich verbesserte
Nährstoffversorgung der Bandscheiben bewirkt.
Die Lehne folgt den Bewegungen des Körpers, gibt
ihm in jeder Position den nötigen Halt und unterstützt
ihn dabei, sich von der zurückgelehnten wieder
in die aufrechte Haltung zu begeben.
10. Antischock-Arretierung
Diese Technik bewirkt, dass die arretierte
Rückenlehne nach dem Lösen der Arretierung nicht
unbeabsichtigt nach vorne schnellt und somit auf
den Rücken des Benutzers prallt. Erst beim Anlehnen
des Rückens an die Rückenlehne wird die Mechanik
gelöst und kann dann entsprechend langsam abgeholt
werden.
4. Dynamikwippe
Diese Mechanik ermöglicht dynamisches und
bewegungsreiches Sitzen und trägt dadurch zu einem
erhöhten Sitzkomfort bei. Jede Sitzhaltung – auch
die entspannte Relaxposition – gewährleistet immer
einen Körperöffnungswinkel von mindestens 90°.
11. Gewichtsregulierung
Die Gewichtsregulierung ermöglicht es bei
Permanentkontakt-Rückenlehnen und Rückenlehnen
mit Synchronmechanik, die Rückstellkraft
der Lehne dem eigenen Körpergewicht und Sitzempfinden
anzupassen. Schnelle und unkomplizierte
Verstellbarkeit auch im Sitzen versteht sich dabei
von selbst.
5. Patentierte Sitzhöhen-Grundeinstellung
Der von der EN 1335 vorgesehene Verstellbereich
der Sitzhöhe von 420 - 510 mm ist für Menschen
mit einer Körpergröße zwischen 151 und 192 cm
ausgelegt. Die Sitzhöhen-Grundeinstellung erweitert
diesen Bereich um 30 mm nach unten und
um 20 mm nach oben und erlaubt auch deutlich kleineren
oder größeren Benutzern eine korrekte Einstellung
der Sitzhöhe.
12. Lordosenunterstützung durch
Lendenbausch

Durch die besondere Aufpolsterung der Rückenlehne
im Lendenwirbelbereich wird eine sehr gute
Abstützung der Wirbelsäule erreicht. Lordosenstützen
haben die Aufgabe, dem Körper einen erheblichen
Teil der Muskelarbeit abzunehmen, die
zu einem Aufrechterhalten der sitzenden Haltung
erforderlich ist.
6. Beckenunterstützung durch
Sitzaufkeilung

Beim aufrechten Sitzen wirkt die Aufpolsterung im
hinteren Teil des Sitzes dem Nachhintenkippen des
Beckens entgegen. Dadurch wird die S-Form der Wirbelsäule
unterstützt und die gleichmäßige Druckverteilung
auf die Bandscheiben erreicht.
13. Verstellbare Lordosenstütze
Durch eine Mechanik in der Rückenlehne
lässt sich die Lordosenwölbung höher oder
tiefer stellen. Dadurch kann die Abstützung
der Wirbelsäule individuell und körpergrößengerecht
an den jeweiligen Benutzer angepasst werden,
um Rückenschmerzen vorzubeugen.
7. Sitztiefenverstellung
Stühle mit Sitztiefenverstellung ermöglichen
es Menschen jeder Größe, den Abstand zwischen der
Vorderkante des Sitzes und der Rückenlehne ihren
Bedürfnissen anzupassen und so höchsten Sitzkomfort
und eine optimale Stützfunktion der Rückenlehne
miteinander zu verbinden.

Statisches Sitzen stellt eine erhöhte Belastung für Ihren Rücken dar. Sitzen Sie deshalb dynamisch und stehen Sie spätestens nach einer Stunde einmal auf und bewegen Sie sich. Organisieren und gestalten Sie Ihren Arbeitsalltag möglichst abwechslungsreich (z. B. im Stehen telefonieren, Treppe statt Aufzug).

Die Armlehnen so hoch einstellen, dass die Ellenbogen bei entspannten Schultern locker aufliegen.

Ihre Oberschenkel berühren nicht die Unterseite des Tisches. Der Ellenbogenwinkel beträgt ca. 90°, wenn Ihre Finger auf der Tastatur aufliegen.

Der Bildschirm steht gerade vor Ihnen in einem Abstand von ca. 60 - 70 cm und ist leicht nach hinten geneigt. Die oberste Bildschirmzeile liegt nicht über Ihrer Augenhöhe.

Ihre Hauptblickrichtung ist nicht gegen ein Fenster gerichtet. Sie haben kein Fenster im Rücken. Auf dem Bildschirm sind keine Spiegelungen und Blendungen. Den Bildschirmschoner auf die niedrigste Geschwindigkeit mit möglichst langer Einschaltdauer einstellen. Bildschirmschrift analog zur Vorlagenschrift (meistens Schwarz auf Weiß).

Die Tastatur steht gerade vor Ihnen. Zwischen Tischkante und Tastatur haben Sie einen Freiraum von ca. 10 - 15 cm um die Handgelenke auflegen zu können. Die Tastatur so flach wie möglich einstellen.

Benutzen Sie die gesamte Sitzfläche und die Rückenlehne. Bei längerer Bildschirmarbeit fixieren Sie die Rückenlehne, bei wechselnder Tätigkeit wählen Sie die flexible Einstellung. Halten Sie den Fußraum frei. Vermeiden Sie zusätzliche Fußstützen, wenn Sie Tisch- und Stuhlhöhe einstellen können.

Sie können eine entspannte Haltung einnehmen und müssen Ihren Kopf und Oberkörper nicht verdrehen, um in den Monitor zu schauen oder die Tastatur zu erreichen.

Die Füße liegen komplett auf dem Boden auf, der Kniewinkel beträgt ca. 90°. Bei nach vorne geneigter Sitzfläche kann der Stuhl auch etwas höher eingestellt werden.

1. Tischhöhe mittlere Tastaturhöhe (3 cm) = Arbeitshöhe (75 cm)

2. Tischhöhe (72 cm)

3. Stuhlhöhe = Kniegelenkhöhe

4. Unterarm waagerecht

5. Oberschenkel waagerecht

Wer kennt es nicht?

Immer wieder Rückenverspannungen oder gar Rückenschmerzen durch ständiges Sitzen im Büro, im Auto und Zuhause. Ungesunde Sitzgelegenheiten, falsche Sitzgewohnheiten und ein mangelndes Sitzbewusstsein gefährden dabei die Gesundheit. So ist es kein Wunder, dass 60% aller Bundesbürger unter Rückenschmerzen leiden, Tendenz steigend. Und man bedenke, jeder 3. Krankheitstag ist auf Rückenleiden zurückzuführen, wobei ein einziger Krankheitstag mehr kostet als die Anschaffung eines, den neuesten ergonomischen Erfordernissen, entsprechenden Sitzmöbels. Darauf können Sie sich verlassen: Das Sitzmöbel- Programm von Schäfer Shop entspricht den Forderungen der Arbeitsmediziner nach ergonomisch durchdachtem Sitzen am Arbeitsplatz. Alle angebotenen Modelle sind bedienungsfreundlich und lassen sich individuell einstellen. Die körpergerecht geformten Sitz- und Lehnpolster fördern eine gesunde Sitzhaltung durch genügend Bewegungsfreiheit, denn auch beim Sitzen gilt: Bewegung hält fit und deshalb muss der Wechsel zwischen verschiedenen Sitzpositionen gewährleistet sein.

 


Bandscheibendruck in Prozent bei verschiedenen Körperhaltungen

1. Sitzen mit Rundrücken 140 %

2. hohe Druckbelastung / Zugbelastung

3. Aufrechtes Sitzen 100%

4. gleichmäßige Druckbelastung

1. Herz, Kreislauf

2. Verdauungsorgane

3. Verletzungen

4. Atmungsorgane

5. Rückenleiden

6. Muskel- und Skeletterkrankungen

7. Sonstige

 

Darauf kommt es an:
Die folgenden Regeln zeigen Ihnen, worauf Sie beim Sitzen achten sollten - Ihre Gesundheit und der Gesundheit Ihrer Mitarbeiter zuliebe

Die Rückenlehne muss in jeder Position anliegen und den Rücken permanent stützen, so dass er entlastet wird.
Die gesamte Sitzfläche sollte ausgenutzt werden. Vermeiden Sie starres Sitzen und wechseln Sie öfters die Sitzpositionen
Stellen Sie die Sitzhöhe so ein, dass der Winkel im Ellenbogen- und Kniebereich ca. 90° beträgt.

Eine kontinuierliche gemäßigte Grundbeleuchtung in einem Raum ist wichtig für optimales Wohnen und Arbeiten. Der Raum sollte nicht zu hell und vor allem blendfrei beleuchtet sein. Dieses kann mit einer ausgewogenen Deckenbeleuchtung gut geregelt werden.

 

>> direkt zu Lampen u. Leuchten

Durch Schreibtischlampen und diverse Wandlampen lassen sich Raumhelligkeit und Effekte individuell einstellen und ermöglichen eine flexible Reichweite des Lichtes. Für punktuelles Arbeiten an einer Position lässt sich das Licht genau bündeln.

Die Lampen oder Leuchten, die nicht dort platziert sind, wo hauptsächlich Licht benötigt wird, bilden die indirekte Beleuchtung. Durch verschieden positionierte Lichtquellen wird für die Augen ein angenehmes "weiches" Licht geschaffen, das starke Kontraste und Blendeffekte weitestgehend reduziert.

Um Blendungen auf dem Bildschirm zu vermeiden, sollten Sie diesen so zum Fenster stellen, dass der Einfall von natürlichem Licht keine Spiegelungen auf dem Monitor erzeugt. Nach Möglichkeit sogar den PC in einem vom Fenster fernen Bereich platzieren. Mit Hilfe einer Jalousie kann das natürliche Licht Augen schonend reguliert werden.

Bei bestimmten Arbeiten wird ein starker Lichtstrahl auf kleinerer Fläche benötigt z. B. bei Arbeiten am Schreibtisch. Um eine optimale Beleuchtung zu erzielen, sollte die Grundbeleuchtung des Raumes nicht zu dunkel sein und indirektes Licht eingeschaltet sein. Damit erzielen Sie einen gleichmäßigen Übergang von wenig zu stark beleuchteten Stellen. So wird das räumliche Sehen optimiert und unvorteilhafte Bildung von Schlagschatten verhindert.

Leuchtstoffröhren sind die idealen Leuchtmittel für Arbeitsplätze, an denen eine Lampe z.B. in Körpernähe positioniert ist, da Leuchtstoffröhren nicht so heiß werden wie Glühlampen. Außerdem sind Leuchtstoffröhren dimmbar.

Finden Sie heraus, welche Lampenstärke und damit Wattstärke für Ihre Augen am besten geeignet ist, damit die Augen nicht überbeansprucht werden. Durch die Wahl einer anderen Wattstärke kann außerdem die allgemeine Beleuchtung optimiert werden und damit die Helligkeit reguliert werden.

Wieviele Stunden verbringen Sie Tag für Tag an Ihrem Arbeitsplatz
Ein aufgeräumter Arbeitsplatz und angenehmes Ambiente im Büro unterstützen Ihre Motivation: Sie können kreativer und effektiver arbeiten.
Dies zu realisieren ist einfacher als Sie denken. Hier zeigen wir Ihnen Produktlinien und deren Anwendung, die das Leben im Büro erleichtern.

Beispiel Büro

Die Wandtafel dient nicht nur zum Fixieren von Notizen, sondern macht sich auch bei spontan einberufenen Meetings im Arbeitszimmer nützlich:
Es muss ganz schnell gehen: wie wäre es mit der Präsentation an der Wandtafel ohne größen Aufwand?

 

>> zu den Tafeln

 

Beispiel Pausenraum


Damit alle Bescheid wissen:
Schnelle Notizen, Kleinanzeigen oder Telefonlisten sind an einer Wandtafel gut aufgehoben.

 

>> zu den Tafeln


Beispiel Werkstatt

Die Tafel zeigt alles auf einen Blick, was auf dem Tisch zu Unordnung führen würde: Spontane Ideen, Notizen oder Anleitungen sind sauber und ordentlich an der Wand und stören nicht während der Arbeit.

 

>> zu den Tafeln

 

Beispiel Sideboard

Oft ist der Schreibtisch zu klein: Nutzen
Sie durch zahlreiche Accessoires den zusätzlichen Platz auf dem Sideboard. Auch hier ist alles schnell zur Hand.

 

>> zu den Sideboards

Beispiel Schreibtisch

In Sachen Ordnung und Übersicht sind sie zuverlässige Dienstleister, die Ihre Unterlagen und Arbeitsutensilien stets für Sie bereit halten.

 

>> zu den Schreibtischen

Beispiel Regal

Hier präsentieren sich die nützlichen Helfer zusätzlich als schmucke Dekoration auf dem Regal. Sie haben alles in greifbarer Nähe und immer noch viel Platz zum Arbeiten!

 

>> zu den Regalen

 

Beispiel Monitor

Mit einem Schwenkarm können Sie den Monitor bequem ohne größere Anstrengung individuell in alle Blickrichtungen bewegen.

 

>> zu den Schwenkarmen

Beispiel Telefon

Zwei Arbeitsplätze, ein Telefon: mit dem Telefon-Schwenkarm ist dieses kein Problem mehr. Schnell und unkompliziert ist das Telefon nun von beiden Arbeitsplätzen aus erreichbar.

 

>> zu den Schwenkarmen

Beispiel Unterlagen

Mit einem Schwenkarm können Sie in jeder beliebigen Position (Länge, Höhe und Neigung) Ihre Unterlagen positionieren. Bei Nichtgebrauch wird der Schwenkarm einfach zurückgeschoben.

 

>> zu den Schwenkarmen

 

Die unten aufgeführten Vorteile zu den verschiedenen Präsentationsmitteln sollen Ihnen helfen, das passende Produkt für Ihr individuelles Konzept zu wählen. Um zu der jeweiligen Produktgruppe zu gelangen, bitte auf die jeweilige Abbildung klicken.

 

Produkt Vorteile Abbildung

Mulitmediaprojektor

oder Beamer

  • Professionelle Vorbereitung am PC
  • Einbindung von Sound, Video oder Animation möglich
  • Modernes Präsentationsmittel
>> zu den Projektoren

Flipcharts/Tafeln
  • In verschiedenen Varianten erhältlich: magnethaftend, beschreibbar, trocken abwischbar
  • Nahezu überall einsetzbar
>> zu den Flippcharts/Tafeln

Handout
  • Möglichkeit des Nachschauens für die Zuhörer = besseres Einprägen
  • Ein Handout kann aufbewahrt werden
  • Zusätze und Fußnoten möglich
>> zu den Handouts

Overhead- Projektor
  • Einfache und schnelle Herstellung der OHP- Folien
  • Professioneller Druck auf Folien möglich
  • Mit Folienstift kann auch während des Vortrags ergänzt oder korrigiert werden
  • Einfacher Transport
>> zu den Projektoren

Schritt für Schritt möchten wir mit Ihnen bei dem Aufbau und der Planung Ihrer Präsentation helfen und Ihnen zeigen, worauf es bei einer professionellen Präsentation ankommt.

Präsentationsvorbereitung:

  • Inhalt und Ziel
  • Struktur
  • Visualisierung
  • Rhetorik
  • Informationsaufnahme

 

Inhalt und Ziel

Grundsätzlich sollte man sich zunächst folgende Fragen stellen:

  1. Was präsentiere ich? (Inhalt, Diagramme, Gliederung)
  2. Wem präsentiere ich etwas? (Namen, Position, Erwartungen, Werte, Motivation, Aufmerksamkeit)
  3. Wie präsentiere ich? (Verhalten, Rhetorik, Umgang mit Emotionen)

Der Präsentationsaufbau sieht wie folgt aus:

  1. Genaue Kenntnisse der Zielgruppe
  2. Interesse wecken
  3. Ziele formulieren
  4. Inhalte sammeln
  5. Inhalte gewichten
  6. Inhalte darstellen
  7. Fazit ziehen

 

Struktur

Der Weg ist hierbei das Ziel. Man sollte versuchen, die Spannung konstant aufzubauen, um das Interesse der Zuhörer nicht zu verlieren. Eine klare Struktur erleichtert nicht nur den Angesprochenen, den Ausführungen zu folgen, sondern auch Ihnen selbst, den roten Faden nicht zu verlieren. Den Grundaufbau eines Vortrags kann man in drei Abschnitte gliedern:

  1. Das Interesse erwecken
    • Gemeinsame Basis/Ziele herausstellen
    • Problemfelder skizzieren und lösen
    • Persönlicher Bezug

  2. Informieren
    • Informationen vermitteln
    • Vorteile, Nachteile und Risiken ansprechen

  3. Aktivieren
    • Aktion einleiten (z. B. Kauf)


  4. Beispiel für den Ablauf einer Präsentation:
    • Begrüßung/Vorstellung
    • Ist-Zustand
    • Problemstellung
    • Zielsetzung
    • Strategie
    • Objektpräsentation
    • Diskussionsmöglichkeit
    • Schlusswort/Danksagung

 

Visualisierung

Die Ziele der Visualisierung von Zusammenhängen soll eine bessere Darstellung im Kommunikationsprozess schaffen. Sie verbessert die Verständigung zwischen den Gesprächsteilnehmern und verdeutlicht bereits angesprochene Fakten. Durch eine kontinuierliche Präsenz der Visualisierung hat der Zuhörer die Möglichkeit, sich bereits abgeschlossene Fakten wieder in Erinnerung zu rufen. Durch die Visualisierung sollten nur die wichtigsten Fakten hervorgehoben werden, um nicht mit zu viel Bild und Text den Zuhörer zu verwirren. Man könnte sie als Anhaltspunkte verwenden, um einen Teilbereich anzuschließen und gleichzeitig präsent zu halten.

 

Rhetorik

Die wichtigsten Regeln der Rhetorik sind:

  1. Blickkontakt
  2. Gepflegte äußere Erscheinung - dem Anlass angemessen
  3. Körperhaltung, Körpersprache
  4. Sprechtempo - nicht zu schnell und nicht zu langsam
  5. Gestik/Mimik - zur Unterstützung des Gesagten
  6. Redepausen an der richtigen Stelle - erhöhen die Aufmerksamkeit
  7. Auf die Atmung achten
  8. Wichtige Aussagen durch visuelle Hilfsmittel unterstützen

 

Informationsaufnahme

 

1. Auge

2. Ohr

3. Geruchssinn

4. Tastsinn

5. Geschmackssinn

 

Zum Download der Präsentations- Ckeckliste klicken Sie bitte hier.

 


Zur Betrachtung und zum Ausdruck der PDF-Dateien benötigen Sie den "Adobe Reader", welchen Sie hier kostenlos downloaden können.

Hier sehen Sie einige Beispiele wie Sie Ihren Einzelarbeitsplatz mit und ohne Besprechungsmöglichkeit anordnen können:

 

 

Sie möchten direkt zu Ihrem zukünftigen Arbeitsplatz?

 

>> zu den Büromöbeln

Hier sehen Sie einige Beispiele für Doppelarbeitsplätze mit und ohne Besprechungsmöglichkeit:

 

 

 

Sie möchten direkt zu dem zukünftigen Arbeitsplatz Ihrer Mitarbeiter?

 

>> zu den Büromöbeln

Hier sehen Sie 2 Beispiele zum Aufbau einer Tischtheke:



>> direkt zur Theke MODENA

 

 

Arbeiten im 21. Jahrhundert.

 

Neue Formen der Büroarbeit und fortschrittliche Informations- bzw. Kommunikations-Technologien verlangen heutzutage nach immer wieder neuen, zukunftsorientierten Einrichtungssystemen und Gestalltungsmöglichkeiten.

In den Kategorien ECO, FLEX und PRO ist für jeden Raum, Anspruch und Geldbeutel das passende Möbelprogramm dabei. Sehen Sie hier einige Erläuterungen zu den einzelnen Möbelkategorien:

 

>> direkt zu den Büromöbelprogrammen

 

Ansprechendes Design, kostenkünstige Qualität und ausgeklügelte Funktionalität - Schaffen Sie sich mit ECO-Möbelprogrammen Arbeitsplätze nach Maß!

MÖBELPROGRAMME FÜR EIN- UND AUFSTEIGER


Die Programme erfüllen alle Grundfunktionen des modernen Büroalltags und eignen sich insbesondere für die Einrichtung von kleineren Büroeinheiten, z. B.:


• Handwerkerbüros
• Kleingewerbe
• Home Office-Lösungen
• Existenzgründer


Das erwartet Sie bei den ECO-Möbelprogrammen:
• die umfangreiche Programmpalette ermöglicht den Einsatz im gewerblichen Umfeld sowie in
Arbeitsbereichen mit modernem Ambiente und Kundenkontakt
• hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis
• alle Programme sind kurzfristig lieferbar
• eine gut durchdachte Möbelkonstruktion erlaubt Weitere Möbelkomponenten zu die problemlose Selbstmontage

Gut durchdachte, variable Systemmöbel, so professionell wie Ihr Arbeitsalltag. Für optimale Raumlösungen bis ins Detail.

 

MEHR FLEXIBILITÄT GEHT NICHT!

 


Unsere FLEX-Möbelprogramme bieten für jede Anwendung eine passende Lösung. Ganz gleich, ob für:

 


• Einplatz-, Mehrplatzlösungen oder Großraumbüros
• Beratungs-, Verwaltungs- oder Kreativarbeitsplätze
• Sachbearbeiter-, Gruppen- oder Abteilungsleiterbüros

 

Das können Sie erwarten:
• auf Wunsch werden Sie bei der Planung Ihrer neuen Büroeinrichtung von unseren Fachberatern unterstützt , die gerne vor Ort mittels
CAD-Skizze einen anschaulichen Lösungsvorschlag unterbreiten
• unsere Flex-Programme können Sie sich auch an 15 Standorten in Deutschland anschauen (Filialadressen auf Seite 319) und im Gespräch mit unseren Fachberatern Ihre Fragen klären
• bei allen Flex-Programmen bieten wir Ihnen unseren Montage-Service an – bei vielen Programmen sogar kostenlos!
• geprüfte Qualität gestattet uns eine Garantiezusage von bis zu fünf Jahren
• für Ihren Erweiterungskauf sichern wir Ihnen eine fünfjährige Nachkaufgarantie zu
• selbstverständlich erfüllen unsere Flex-Programme alle ergonomischen Anforderungen

Repräsentative Optik, funktionales Design, hochwertige Materialien und erstklassige Verarbeitung. Das sind die Attribute unserer PRO-Möbelprogramme und Ihre Garantie auf ein exklusives Arbeitsumfeld.

 

FÜR CHEFS MIT ANSPRUCH
UND LEIDENSCHAFT


Kontinuierliche Spitzenleistungen können nur in einer Büroeinrichtung gedeihen, die Ihnen ein Höchstmaß an Entfaltungsspielraum bietet und Ihre Persönlichkeit widerspiegelt.
• Ihre Zeit ist kostbar, daher brauchen Sie sich nur für eins der PRO-Möbelprogramme zu entscheiden, den Rest erledigen wir für Sie: Planung, Anlieferung und kostenlose Montage
• um Ihre individuellen Anforderungen zu erfüllen, beraten wir Sie gerne vor Ort oder in einer unserer 15 Filialen – ganz wie Sie es wünschen
• absolute Planungssicherheit durch Visualisierung Ihrer Vorstellungen auf CAD-Skizzen
• durch die geprüfte Qualität gewähren wir Ihnen eine Garantiezusage von bis zu 5 Jahren
• für Ihren Erweiterungsbedarf sichern wir Ihnen eine fünfjährige Nachkaufgarantie zu

Vom einzelnen Schrank bis zu kompletten Schrankwandsystemen bieten wir Ihnen eine Vielzahl von abschließbaren Aufbewahrungssystemen in hochwertiger Verarbeitungsqualität sowohl für den einzelnen Arbeitsplatz als auch für die gemeinsame, zentrale Ablage.

Die Platzsparer in unserem Programmen finden überall dort Verwendung wo Flügeltüren stören oder zu viel Platz beanspruchen würden. Besondere Eigenschaften:
• leichtlaufende Kunststoffrollladen
• vielseitig organisierbar
• hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis
• 4 verschiedene Höhen
• 2 Breiten

 

>> zu den Schränken

Die Alternative zu unseren Querrollladenschränken. Wenig Flächenbedarf, da auch hier der Öffnungsraum für Flügeltüren entfällt und damit wertvoller Büroraum eingespart werden kann. Besondere Eigenschaften:
• leichtlaufende Schiebetüren
• große Typenvielfalt
• Höhe individuell konfigurierbar
• Aufsatzschrankkombinationen
möglich
• 3 Breiten
• farbige Fronten möglich

 

>> zu den Schränken

Der klassische, universell einsetzbare Schrank ob als Archivschrank, Putzmittel- oder Garderobenschrank. Passt sich Ihrer Bürolandschaft perfekt an.
Besondere Eigenschaften:
Serie MS:
• verstärkte Flügeltüren mit geräuschdämpfenden Gummipuffern
• Türöffnungswinkel 110°
Serie BS:
• farbige Front möglich
• aufliegende Stahltüren (mehr Innenraum)
• Türöffnungswinkel 135°
• verstärkte Flügeltüren mit geräuschdämpfenden Gummipuffern

 

>> zu den Schränken

in reichhaltiger Auswahl von preiswert bis hochwertig. Die perfekte Ergänzung zu den zahlreichen Einzelmöbeln oder Schranksystemen.
Besondere Eigenschaften:
• Schubladen mit Präzisionsteleskopführungen
• Schubladenbelastbarkeit von 25 kg – 50 kg
• Auszugssperre
• Zentralverschlu

 

>> zu den Schränken

mit Ganzstahlkorpus in der Ausführung als Schubladenschrank als aufeinandersetzbare Elemente oder als Hängezeichnungsschrank mit Rohrträgern.
Besondere Eigenschaften:
• Schubladen 85 % ausziehbar, kugelgelagert
• Schubladenbelastbarkeit 40 kg
• vielfältige Unterteilungsmöglichkeiten
• sehr flexibles System

 

>> zu den Schränken

Mit einer Vielzahl von Beistellschränken und Büroschränken sowie Seiten- und Rückseitenblenden. Als Regal oder mit Flügeltüren, Schiebetüren oder mit Kunststoffrollläden bieten die Schränke immer eine harmonische Optik und lassen sich vielfältig kombinieren
Besondere Eigenschaften:
• Fronten in ansprechendem Holz-Dekor
• modular aufgebaut, anbaufähig
• vielfältiges Einrichtungszubehör
• Ecklösungen, Wand zu Wand Lösungen
• ansprechende Rahmentüren
• Türöffnungswinkel 110°
• Hochschränke mit 5 Ordnerhöhen

 

>> zu den Schränken

Modernes Design mit Facettenoptik. Doppelschalige, entdröhnte Stahlflügeltüren. Die Schrankmodule sind beliebig kombinierbar. Ob als Einzelschrank oder als Schranksystem, Linie 33 besticht durch ein elegantes Form- und Farbkonzept.
Besondere Eigenschaften:
• Gehäusefront mit Facetten im Winkel von 33°
• modular aufgebaut, anbaufähig
• flexibles Organisationsystem
• Ecklösung
• Türöffnungswinkel 120°
• Hochschränke mit 6 Ordnerhöhen

 

>> zu den Schränken

Universell einsetzbare Ordnungshelfer am Arbeitsplatz. Aus Qualitätsfeinblech mit hochwertiger Pulverbeschichtung, Schubladenblende aus melaminbeschichteter Spanplatte, passen zu und unter jedem Tisch aus unseren Programmen. Gleitcontainer erweitern die Arbeitsfläche und bieten gleichzeitig ausreichend Stauraum.
Besondere Eigenschaften:
• leichtgängige Rollen aus Kunststoff
• in Plattenoberfläche und Griffen abgestimmt auf unser Schrankprogramm
• leichtgängige Schubladen mit 4/5 Teilauszug
• Hängeregistraturschublade mit Vollauszug
• Container mit Hängeregistratur mit integriertem Gegengewicht
• größtenteils ab Lager lieferbar

 

>> zu den Schränken